Go To Section

Ausgabe Januar 2016

Poppe + Potthoff Präzisionsstahlrohre
100 % Safe. Accurate. Reliable

Zur Tube 2016 rückt Poppe + Potthoff (Halle 03, Stand B01) das erweiterte Lieferprogramm bei Präzisionsstahlrohren in den Fokus.

Countdown zur Tube 2016

Vom 4. bis 8. April 2016 findet in Düsseldorf zum 15. Mal die weltweit wichtigste Fachmesse der Rohr- und rohrverarbeitenden Industrie statt, die Tube. Über 1.200 Aussteller zeigen hier ihr Können von der Rohrherstellung über die Be- und Verarbeitung bis hin zum Handel.

Auch Poppe + Potthoff präsentiert hier die neusten Weiterentwicklungen. Seit jeher ist das Unternehmen im Markt für die Herstellung von nahtlosen Präzisionsstahlrohren bekannt. Seit Neustem zählen aber auch geschweißt nachgezogene Rohre zum Lieferprogramm.

Des Weiteren wurde die Abmessungspalette erweitert. Der neue maximale Außendurchmesser liegt bei 100 mm, die Wandstärke kann bis zu 11 mm betragen. Das Vertriebsteam und die Techniker von Poppe + Potthoff stehen mit Rat und Tat gerne zur Seite und freuen sich auf den Besuch der Kunden am Messestand B01 in Halle 03.

Poppe + Potthoff bietet zusätzlich zum nahtlosen Präzisionsstahlrohr nun auch geschweißt nachgezogenes Rohr.

Neu: Geschweißt nachgezogene Rohre

Poppe + Potthoff hat das Lieferprogramm erweitert. „Als Ergänzung zu unserem nahtlosen Rohr nach DIN EN 10305-1 bieten wir nun auch geschweißt nachgezogene Rohre nach DIN EN 10305-2“, erläutert Thorsten Ellersiek, Head of Sales von Poppe + Potthoff Präzisionsstahlrohre GmbH. „Für Kunden und neue Interessenten wird unser Angebot damit noch vielseitiger und attraktiver.“

Geschweißt nachgezogene Rohre fertigt Poppe + Potthoff mit einem Außendurchmesser von 1,50 mm bis 50,00 mm mit Wandstärken von 0,5 mm bis 4,5 mm. Als Werkstoffe stehen die Stahllegierungen E195, E235, E275 und E355 zur Verfügung, weitere werden auf Kundenwunsch in das Programm aufgenommen.

Neben der erst kürzlich vollzogenen Abmessungserweiterung im nahtlosen Rohrbereich auf einen Außendurchmesser von bis zu 100 mm ist dies eine weitere grundlegende Erweiterung des Lieferspektrums. Zu beiden Neuheiten informiert Poppe + Potthoff gerne, z.B. während der Messe Tube in Düsseldorf (4.-8. April 2016) in Halle 03, Stand B01.

Das neue Sonderprofil bei Poppe + Potthoff ist innen rund und besitzt außen vier gerade Flächen.

Sonderprofile für neue Lösungen

Der Trend zu Sonderprofilen wird von Poppe +Potthoff Präzisionsstahlrohre GmbH weiterhin forciert. Die gewonnen Erfahrungen und die besondere Expertise der Mitarbeiter fließen laufend in neue Ideen und Lösungen für die Kunden ein.

Jüngstes Beispiel der Innovationskraft von Poppe + Potthoff ist ein Rohr, welches innen rund und außen mit vier Geradflächen ausgestattet ist. Bei dieser geometrischen Sonderform sind die Wandungen der gegenüberliegenden Flächen deutlich dünner als die der gegenüberliegenden Bögen.

„Das neue Profil in höchster Präzision zu realisieren war eine interessante Herausforderung“, sagt Bengt-Henning Maas, CEO von Poppe + Potthoff Präzisionsstahlrohre. “Beim Ziehen und Bearbeiten des Rohres galt es, enge kundenseitige Toleranz- und Rauhigkeitsvorgaben sicher einzuhalten.“

Die Realisierungsphase dieses Produktes ist bereits erfolgreich abgeschlossen worden und die Serienfertigung hat begonnen. Poppe + Potthoff fertigt dieses Sonder-Rohr als Teil einer Produktfamilie in mehreren Größen und Ausführungen.

Über Stock und Stein durch den Teutoburger Wald: P+P Mitarbeiter nehmen erfolgreich beim Böckstiegellauf 2015 teil.

Gemeinsam sportlich erfolgreich

Regelmäßig treffen sich Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus allen Unternehmensbereichen von Poppe + Potthoff zum Sporttreiben. In den Sommermonaten wird draußen in der Natur des Teutoburger Waldes gemeinsam gewalkt und gejoggt. In den Wintermonaten nimmt ein Teil der P+P-Athleten das Angebot von Fitnesskursen wahr, z.B. zur Kräftigung der Rückenmuskulatur, während ein harter Kern des Laufteams auch in der dunklen Jahreszeit weiter zusammen laufen geht.

Traditioneller Höhepunkt ist dabei der Wertheraner Böckstiegellauf. Dieser Volkslauf mit mehr als 1.500 Teilnehmern ist weit über die Stadtgrenzen hinweg bekannt bei Hobby- und Profi-Laufsportlern. Die anspruchsvolle Strecke, auf der es mehrere hundert Höhenmeter zu überwinden gilt, wurde von sechs Läufern des Rohrwerks auf der 18 km- und 10 km-Strecke sowie von zwei Walkern bei schönstem Spätsommerwetter sehr erfolgreich gemeistert.

Mit einer Spitzenzeit unter 1:29 Stunden für die 18 km-Distanz war der Leiter der elektrischen Instandhaltung, Manuel Arens, bester P+P-Athlet, dicht gefolgt von David Thalau aus der Abteilung Zerstörungsfreie Prüfung und Abnahme. Diese Erfolge haben Lust auf mehr gemacht, so dass die nächsten gemeinsamen Lauf- und Walking-Events bereits fest ins Auge gefasst sind.