Der kompakte Druckwechselprüfstand von Poppe + Potthoff Maschinenbau testet Klimakomponenten bei -40 bis +140 Grad Celsius.
Go To Section

Druckwechselprüfstand für Klimakomponenten

Nordhausen, 2017. november

Effiziente Langzeittests für Heiz- und Kühlsysteme

Für das Thermomanagement in Fahrzeugen – ob mit Elektro- oder Verbrennungsantrieb – sind Kühl- und Heizsysteme unverzichtbar: Sie schützen vor Überhitzung und sorgen für Komfort. Zur Erleichterung und Beschleunigung von Lebensdauertests hat Poppe + Potthoff Maschinenbau ein Prüfsystem entwickelt.

Der Druckwechselprüfstand simuliert den Betriebszustand für den Prüfling durch frei programmierbare Temperatur-, Volumenstrom- und Druckänderungen in sinus- und trapezförmiger Form. Die Temperatur des Prüfmediums (Wasser-Glykol-Gemisch oder 100% Glykol) kann von -40 bis +140 Grad Celsius variieren.

Ein speziell entwickelter, geschlossener Prüfmittelkreislauf verhindert dabei mittels Druck die Bildung von alkoholischen Dämpfen (Explosionsgefahr). Optional kann eine zusätzliche Klimakammer zur Erzeugung der Umweltsimulation genutzt werden. Bei einer Prüffrequenz von 0,2 bis 1 Hz kann der Volumenstrom des Prüfmediums von 3 bis 30 l/min bei einem Druck von 0,2 bis 10 bar (max. 12 bar) variieren.

Mit der Prüfanlage können sowohl komplette Systeme als auch Einzelkomponenten aus verschiedenen Kunststoffen, Metallen und Dichtstoffen geprüft werden. Mit Hilfe der realitätsnahen Simulation werden die Schwachstellen im Materialverbund präzise und wirtschaftlich ermittelt – zum Beispiel im Bereich einer Schweißnaht – und können frühzeitig im Entwicklungsprozess optimiert werden.